Intel i9 7900X

Intel i9 7900X

In der Welt der Technik haben die einzelnen Komponenten eine extrem geringe Halbwertszeit, einen Computer, der heute neu ist, kann man in eineinhalb Jahren schon wieder als alt bezeichnen. Das liegt in erster Stelle daran, dass die führenden Unternehmen ständig am Limit des Machbaren arbeiten und dieses immer weiter verschieben, sodass folgerichtig in einer sehr kurzen Frequenz immer neue Produkte auf den Markt kommen. Für den Konsumenten gibt es da genau zwei Möglichkeiten: mit dem Trend mitgehen, oder den Anschluss zu verlieren. Damit letzteres nicht passiert, können die Komponenten, die veraltet sind, mit einem Aufrüstkit erneuert werden.
Das wohl wichtigste Teil in jedem Computer ist der Prozessor, denn er bestimmt am Schluss, wie stark die Rechneleistung ist. Vor wenigen Wochen hat ein bekannter Hersteller mit dem i9 7900X sein neues Flaggschiff präsentiert, was im Folgenden hinsichtlich Leitung, Funktionalität, Gebrauch und vielem mehr untersucht wird.

Vorgeschichte:

Intel gehört neben AMD zu den größten und einflussreichsten Herstellern von Prozessoren und auch Grafikchips. Die beiden Firmen liefern sich dabei stetig Machtkämpfe um das beste Produkt, wobei zumeist Intel in den Bestenlisten die Nase vorn hat. AMD bietet seine Produkte zu zwar besseren Preisen an, dennoch weiß sich der Konkurrent gerade in Sachen Leistung, Kompatibilität sowie Unterstützung abzusetzen. Umso erstaunlicher war es, als AMD Anfang des Jahres mit dem R7 1800X ein Produkt auf den Markt gebracht hat, dass auf jeden Fall das Potential hat, mit Intel zu konkurrieren. Die Antwort von diesen, wie konnte man es auch anders erwarten, nicht lange auf sich warten, und so präsentierte der Hardwarehersteller den i9 7900X, der laut eigener Angaben den Markt komplett revolutionieren soll.

Allgemeine Informationen:

Wie man anhand der Zahl des Prozessors ‘i9’ schon erkennen kann, handelt es sich dabei um den High-End Prozessor, also um das Vorzeigeprodukt der Firma. Es besitzt eine Anzahl von 10 Rechenkernen, die über ein intelligentes Leistungsverteilungssystem verfügen, d.h. über eine spezielle Software wird erkannt, wie die geforderte Leistung genau richtig aufgeteilt werden muss. Die normale Frequenz liegt dabei bei 3,3 GHZ, mit Übertakten sind sogar bis zu 4,3 GHZ möglich. Allerdings muss an dieser Stelle gesagt werden, dass Sie beim Overklocking stets eine ausgiebige Kühlung benötigen, um das Bauteil nicht zu beschädigen. Des Weiteren, und das ist auch noch bei den unterstützen Modulen zu erkennen, steigt im Vergleich zum Vorgänger der Leistungsverbrauch deutlich an, sodass auf jeden Fall ein neues Kühlsystem und ein neues Netzteil für den Fall der Aufrüstung benötigt wird.

Spezifikationen:

Der Sockel auf dem Mainboard ist vom Hersteller als der 2066 (LGA 2011) gedacht, der ja bisher bekanntlich erweise schon von den Typen i5 7400 bis i7 7700K genutzt wird. Dennoch ist von den Entwicklern noch zu erwarten, dass sie ein für diesen Prozessor neues Bios veröffentlichen, um einen erneuten Performance Anstieg zu schaffen, welches auf einen Wert von etwa 3 Prozent laufen wird.

Unterstützung:

Ein wesentlicher Punkt, den man kennen muss, bevor eine Investition der CPU 7900X in Frage kommt, ist die Unterstützung des 7900X in Bezug auf bereits bestehende Hardware. Man kann dieses Mal leider nicht nur so einfach mal den Prozessor tauschen, nicht den bestehenden Komponenten werden nicht mi diesem Harmonieren. Vielmehr muss der Käufer, gerade wegen des neuen Sockels LGA 2011 in ein neues Mainboard investieren, welches gut 200 Euro kosten dürfte. Ein weiterer doch nicht unwesentlicher Punkt ist die fehlende Grafikeinheit auf dem neuen Prozessor, sodass eine externe Grafikkarte, wenn diese nicht schon verbaut ist, zum Pflichtprogramm gehört. Ein passender Lüfter dürfte nicht das große Problem sein, denn diese sind sehr schnell ausgetauscht. Es gilt an dieser Stelle nur darauf zu achten, dass der Lüfter auch über die hohen Anforderungen der Prozessorleistung verfügt, denn bei zu kleiner Drehzahl kann eine hohe Wärmeentwicklung auf langer Sicht dem Bauteil schaden.

Fazit:

Alles in allem hat der Hersteller mit der CPU 7900X einen Prozessor vorgestellt, der auf jeden Fall neue Maßstäbe im Bereich der Leistung setzten wird, auch wenn er, gerade in Bezug auf das Aufrüstkit, noch sehr teuer im Anschaffungspreis ist. Doch gerade die Performance hat gezeigt, dass sich eine Investition durchaus lohnt, denn damit hat man den aktuell besten Prozessor auf dem Markt, den es gibt, und gerade für die neue Generation an Spielen dürfte das notwendig sein.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden