Intel Kaby Lake Prozessoren

Mehr Power mit Kaby Lake

Kaby Lake ist die neue CPU-Generation von Intel. Wie bei dem Vorgänger Skylake setzt der Hersteller auf 14 nm-Strukturen. Die Marketing-Abteilung spricht hier von 14 nm+, um die Verbesserungen gegenüber Skylake herauszustellen: So verfügen Intel-Core-Prozessoren jetzt über eine überarbeitete interne 4k-fähige Grafikeinheit, DDR4-Speicher wird mit einer höheren Taktrate unterstützt und nicht zuletzt sorgen die neuen Kaby Lake Prozessoren für ein Plus an Geschwindigkeit.

4K-Grafik mit der neuen Generation

4K-fähig bedeutet, dass auch hochauflösende Videos mit einer Auflösung von bis zu 3840×2160 Bildpunkten ruckelfrei dargestellt werden können. Intel verspricht dies mit der integrierten Grafikeinheit Intel HD Graphics 630 auch leisten zu können und gibt eine Leistungssteigerung von 65 Prozent an. Tatsächlich gelingt das Abspielen von 4K-Videos problemlos. Spieler allerdings müssen weiterhin zu einer dedizierten Grafikkarte greifen. Denn gerade bei Spielen mit aufwendiger Grafik sackt die Frame-Rate (FPS) mit der integrierten Grafiklösung auf ein unspielbares Maß ab.

DDR3 und DDR4 werden unterstützt

Eine weitere Neuerung gibt es bei der Einbindung von DDR4 Speicher. Der Speichercontroller unterstützt DDR4-SDRAM offiziell mit einer Taktrate von bis zu 2.400 MHz, beim Vorgänger Skylake war dieser Wert noch auf 2.133 MHz begrenzt. Weiterhin wird DDR3L mit einer Taktrate von maximal 1.600 MHz unterstützt. Höhere Werte lassen sich in der Praxis aber bei den meisten Mainboards durch manuelle Anpassung erzielen.

Mehr Tempo, aber dennoch sparsamer

Beim Test der neuen Intel-Prozessoren ergeben sich bei Spielen deutliche Leistungssteigerungen zwischen 5 und 10 Prozent. Auch bei der Videobearbeitung sind Fortschritte spürbar, hier verbessert sich die Leistung um 3 Prozent.
Es gilt bei diesen Werten zu berücksichtigten, dass die benutzte Software noch nicht für die neuen CPUs optimiert ist. In Zukunft sind in diesen Bereichen also weitere Steigerungen zu erwarten.
Im Gegensatz zu den Erhöhungen bei der Leistung wird der Stromverbrauch mit der neuen CPU-Generation messbar gesenkt. Sowohl im Leerlauf als auch bei Vollast zieht sich das getestete System weniger Strom.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden