Lieber Aufrüsten oder Computer neu kaufen?

Aufrüsten oder Computer neu kaufen?

Wer kennt das Problem nicht? Man beschafft sich einen neuen Computer mit der neusten Hardware und einige Monate später gibt es schon etwas Neueres und Besseres. Da stellt sich einem die Frage, ob es sich lohnt, sich den neueren Computer zu kaufen. Es spielt keine Rolle wie alt ein PC ist. Viel wichtiger ist, ob die Leistung letztendlich für die eigenen Anforderungen ausreicht. Für Gamer, die anspruchsvolle Computerspiele spielen und Grafiker, sind die aktuellsten Komponente und Computer begrüßenswert, während für jemandem der nur im Internet surft ein normaler PC oder Laptop vollkommen genügt. Steht man jetzt vor dem Problem, dass die Leistung für die eigenen Ansprüche nicht mehr ausreicht, hat man zwei Optionen. Man kann sich zwischen einem kompletten Neukauf eines PCs oder dem Aufrüsten einzelner Komponente, mithilfe eines Ausrüstkits, entscheiden. Doch welche Investition ist sinnvoller und wie funktioniert eine Aufrüstung?

Was man aufrüsten kann

Wenn wir vom Aufrüsten sprechen, dann handelt es sich um ein Upgrade des schon vorhandenen PCs, um beispielsweise die Leistung zu verbessern oder beschädigte Teile auszutauschen. Man kann sich so ganz individuell einen Computer zusammenstellen und dabei selbst bestimmen, welche Komponente weg und welche wieder rein kommen.

Das wohl am meisten ausgetauschte Teil ist die Grafikkarte, die es einem ermöglicht, eine höhere Auflösung und eine bessere Bildqualität zu genießen. Bei der Auswahl einer Grafikkarte kommt es ganz besonders auf die eigenen Ansprüche an. Einem Officeanwender, der hauptsächlich nur im Internet surft oder nur mit Word arbeitet, reicht eine normale Grafikkarte in der Regel völlig aus. Im Grafiker- oder Gamingbereich, womit man mit anspruchsvollen Bearbeitungssoftware und modernen Spielen zu tun hat, ist eine speziell darauf ausgelegte Grafikkarte dringend zu empfehlen. Zudem ist auch ein großer Arbeitsspeicher notwendig. Der Arbeitsspeicher, oder auch RAM genannt, erlaubt es dem Rechner schneller zu arbeiten. Eine Erweiterung dieser Komponente führt folglich zur Leistungsverbesserung. Je mehr RAM vorhanden ist, desto schneller können viele Daten gleichzeitig verarbeitet werden.

Für die Leistung spielt besonders der Prozessor (CPU), das Herzstück eines jeden Computers, eine entscheidende Rolle. Vielleicht benötigt man einen höher getakteten Prozessor mit mehr Kernen. Doch manchmal kann eine niedrige Taktfrequenz besser sein als eine höhere. Das gleiche gilt für die Anzahl der Kerne. Beides hängt davon ab welchen Zweck man erfüllen möchte. Je nachdem ob man bestimmte Spiele spielen möchte, mit 3D-Modellierung arbeitet oder Sonstiges kann es sinnvoll sein, wenn die Taktfrequenz höher ist und umgekehrt.

Zu den am häufigsten aufgerüsteten Komponente zählt vor allem auch die Festplatte. Je nach Bedarf wird dann eine neue Festplatte mit mehr Speicher gekauft. SSD-Festplatten sind im Vergleich zu den HDD-Festplatten zwar teurer, aber deutlich schneller, weshalb es sinnvoll ist, das Betriebssystem und die installierten Programme auf die SSD-Festplatte zu packen.

Ohne das Netzteil könnte der Computer nicht mit Strom versorgt werden und ist bei jedem Kauf eines neuen PCs selbstverständlich mit enthalten. Sich ein neues Netzteil zu kaufen ist jedoch erst dann notwendig, wenn man sich noch weitere neue Computerteile bestellt, die mehr Strom benötigen als zuvor. Neuere Netzteile, wie beispielsweise die Eco-Netzteile, versprechen eine viel bessere Leistung für deutlich weniger Strom.

Mit einem Laufwerk wird es einem ermöglicht, Zugriff auf CDs und DVDs zu erhalten, diese abzuspielen und auch selbst zu brennen. Wozu braucht man aber ein neues Laufwerk, wenn sein eigenes noch intakt ist? Ein standardmäßiges DVD-Laufwerk ist zwar schön und gut, aber wer sich gerne Filme mit einer höheren Qualität anschauen möchte, sollte sich ein Blu-Ray-Laufwerk anschaffen. Dieses erlaubt eine hochauflösende Videowiedergabe von Blu-Rays.

Vorteile und Nachteile der Aufrüstung

Egal ob Arbeitsspeicher, Grafikkarte oder Festplatte – wer stolzer Besitzer eines PCs ist, kann bei Bedarf alle Komponente problemlos aufrüsten. Zudem kann eine Aufrüstung des PCs viel günstiger ausfallen, als der Neukauf. Wozu sich einen neuen PC kaufen, wenn man im Prinzip alles hat, man aber lediglich nur die Leistung ein wenig hochschrauben will? Es ist egal, welches Gehäuse, welchen Lüfter, Laufwerk und welche Soundkarte man hat. Entscheidend ist der RAM, die Grafikkarte, Festplatte und der Prozessor. Wenn man weiß wie es geht, ist es deutlich günstiger nur einzelne Komponente zu besorgen, die man braucht, statt sich gleich alles neu zukaufen. Doch ist das Ganze wirklich so einfach? Bei einer Grafikkarte sieht es nicht so schwer aus, wie zum Beispiel mit einem Prozessor. Wobei man bei der Grafikkarte eigentlich nur auf die Kompatibilität mit dem Motherboard achten muss, sieht es mit dem Prozessor schon mehr komplizierter aus. Das bedeutet, dass technische Fachkenntnisse vorhanden sein müssen und man sich damit auch auskennen muss, da es sonst ziemlich teuer werden kann. Ein weiterer Punkt ist, dass man auch bedenken muss, dass nicht alles vom gleichen Hersteller kompatibel ist. Vorher ist gründliche Recherche also dringend empfehlenswert. Eine weitere Frage, die sich der Käufer stellen muss ist, ob die Komponente in das vorhandene Gehäuse passen. Es kann durchaus sein, dass die neue Grafikkarte etwas größer ausfällt als die alte und so eventuell nicht in den vorgesehenen Slot passt.

Wann lohnt sich ein Neukauf?

Unter Umständen kann es aber auch sinnvoll sein, sich einen komplett neuen PC zu kaufen. Gibt es Hardware bei der es sich nicht lohnt, sie zu reparieren und besteht bei vielen Komponenten Bedarf zur Aufrüstung? Vielleicht ist das Motherboard zu alt für die gewünschte Aufrüstung. Dann ist der Neukauf eines neuen Computers empfehlenswert. Wenn zu viele Teile beschädigt oder nicht leistungsfähig sind, kann es sogar billiger ausfallen, als alles einzeln zu kaufen. Es kommt noch hinzu, dass man sich weder Gedanken über die Kompatibilität machen, noch etwas selbst zusammenschrauben muss.

Aufrüstkit – die bessere Alternative?

Wer trotz mangelndem technischen Vorwissen auf eine Aufrüstung setzt, kann auch ein vorgefertigten Aufrüstkit kaufen. Dabei handelt es sich um ein bereits fertiges Paket aus perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten. Ein Vorteil dabei ist, dass man bei einem Aufrüstkit dann bezüglich der Kompatibilität nichts selbst überprüfen muss und so schon jede Menge Arbeit vorweggenommen wird. Also heißt es nur noch Kit aussuchen, bestellen und an das vorhandene Gehäuse anmontieren. Hat man an dieser Stelle noch mal Probleme, kann man sich an Experten innerhalb des Bekanntenkreises wenden oder es durch Tutorials über Aufrüstkits im Internet selbst ausprobieren.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden